Datum: 19.01.2016
Zeitung: Neue Luzerner Zeitung

Klänge mit Harfe und Celesta bezaubern

Debussy, Fauré, Ravel: Der Orchesterverein Nidwalden liess französische Impressionisten aufleben. Dazu gehörte auch bezaubernde Harfenmusik.

Fazinierende Spätromantik, Feehafte Harfenklänge und Maurice Ravel als Märchenkünstler!
Der musikalische Höhepunkt bildete die Komposition „Ma Mére l`oye (Mutter Gans). Das Orchester wartete, unter der Diktion von Tobias von Arb, mit zarten, grazilen und expressiven Klängen auf.

Der vollständige Pressebericht von Kurt Liembd ist in der Ausgabe vom 19. Januar 2016 in der Neuen Nidwaldner Zeitung zu finden.